Sonntag, 29. März 2015

[NEUZUGANG] Rückblick und Neuzugänge der Kalenderwoche 13



Hallo liebe Leser,
bald schon steht Ostern vor der Tür und dank einiger sonniger Tage kommt auch so langsam ein Frühlingsgefühl auf.
Meine Fenster sind bereits frühlingshaft geschmückt und die ersten Vorbereitungen zum Osterfest sind getroffen. Habt ihr zu Ostern ein bestimmtes Ritual?

Diese Woche habe ich noch kein Buch beendet. Zur Zeit stecke ich noch in "Schattenlicht (#1) von Martin Bühler. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da ich sehr gerne Autobiografische Romane lese und sein ebook "Todestag" hat mich sehr gefesselt und mitfühlen lassen. Doch dieses Buch ist ganz anders und leider muss ich sagen, plätschert es für mich nur so vor sich hin :-( Anfangs kam ich relativ gut voran, doch nun schleppe ich mich ein wenig durch die Geschichte.

Zum Wochenbeginn kam ein ganz besonderes und berührendes Buch in den Buchhandel. Ich spreche von "Liebe auf drei Pfoten von Fiona Blum" , welches im Page & Turner Verlag erschienen ist.
Besonders freue ich mich, dass ich die Autorin Fiona Blum (Veronika Rusch, Franziska Weidinger) interviewen durfte. Sie hat mir sehr viele Fragen beantwortet, die wirklich sehr interessant sind und auch umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung gestellt. Ausserdem darf ich an meine Leser zwei Exemplares ihres Buches verlosen. Schaut doch mal rein und macht mit beim Gewinnspiel ***KLICK ZUM INTERVIEW MIT GEWINNSPIEL***

Mitte der Woche habe ich euch die Buchserie "Holly ~ Anna Friedrich" vorgestellt. Ich bin gespannt auf diese Reihe und habe bisher zwiegespaltene Meinungen dazu gelesen. Den ersten Teil werde ich in den nächsten Tagen beginnen.

Seit dem 23.03.2015 könnt ihr euer Leserliebling 2014, eine Veranstaltung vom Büchertreff.de, nominieren. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr ***HIER***

Aktuelles Gewinnspiel:
Im Interview Fiona Blum + Gewinnspiel

Rezensiert wurde diese Woche:
Liebe auf drei Pfoten ~ Fiona Blum

Und nun kommen wir zu den Neuzugängen der letzten Woche:


Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Bild
Titel: Marias letzter Tag
Autorin: Alexandra Kui
ISBN: 978-3570163177
Seitenzahl: 288 Seiten
Preise: Print: 14,99 Euro*/eBook: 11,99 Euro*
Verlag: cbt Verlag

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Der Sommer ohne Angst

Jeder hat Angst: vor der Euro-Krise, dem steigenden Flusspegel, dem Notendurchschnitt. Lous beste Freundin Maria hat Angst, wie ihre Mutter an Krebs zu erkranken. Als sie von einem Zug erfasst wird und nur knapp überlebt, sprechen alle von versuchtem Selbstmord. Daraufhin ruft Lou den Sommer ohne Angst aus. Ihr Plan: zu leben, als sei es ihr letzter Tag. Tun, wovor sie sich immer gefürchtet hat. Sich fühlen, wie Maria sich gefühlt hat. Ihre selbstgedrehten Videos postet Lou auf ihrem YouTube-Channel, dem sie den Titel »Marias letzter Tag« gibt. Rasant steigt die Zahl der Klicks, es entsteht eine Bewegung der Angstverweigerer. Die Mitschüler, Freunde und Fans übertrumpfen sich mit immer gefährlicheren Aktionen. Und irgendwann verliert Lou die Kontrolle ...

 Weitere Informationen zum Buch
KLICK aufs Bild
Titel: Ich will doch bloß sterben, Papa
Autor: Michael Schofield 
ISBN: 978-3466309948
Seitenzahl: 331 Seiten
Preise: Print: 19,99/9,99 Euro*/eBook: 15,99 Euro*
Verlag: Kösel Verlag

Klappentext: (Textquelle: amazon.de)
Jani ist erst vier Jahre alt, da befürchten Michael und Susan Schofield bei ihrer Tochter schizophrene Halluzinationen. Die damit konfrontierten Ärzte wiegeln ab, bei einem so kleinen Kind sei so etwas unvorstellbar. Doch der Verdacht bestätigt sich: Bei dem inzwischen sechsjährigen Mädchen wird Schizophrenie diagnostiziert. Jani lebt in einer Welt aus Halluzinationen und gewalttätigen Vorstellungen mit Hunderten imaginärer innerer „Freunde“. Eine Ratte flüstert ihr ein, ihren Bruder zu misshandeln, eine Katze sagt ihr, sie solle sich selbst töten, eine Stimme in ihr drängt sie dazu, aus dem Fenster zu springen. Und mittendrin in diesem Chaos aus nicht enden wollenden Wahnvorstellungen und Wutanfällen: Janis Eltern, die alles daransetzen, das Leben ihrer beiden Kinder zu schützen, während die Familie auseinanderzubrechen droht.

Diese packende Geschichte ist dramatisch und Mut machend zugleich. Sie lässt hoffen, dass die bedingungslose elterliche Liebe Jani künftig ein halbwegs lebenswertes Leben ermöglichen wird.

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Stöbern und Entdecken!



© 2015 Katis-Buecherwelt
*Preis z.Zt. der Veröffentlichung

Freitag, 27. März 2015

[INTERVIEW] Im Interview Fiona Blum + Gewinnspiel




© Susie Knoll
Name: Veronika Rusch
Geburtstag/Ort: 1968
Wohnort: Oberbayern
Homepage: www.veronika-rusch.de www.fiona-blum.de www.franziska-weidinger.com
Familienstand: verheiratet
Kinder: 1
Genre: Romane über Frauen, Männer, Katzen, die Liebe und das Leben; Krimis, Theater, Kurzgeschichten
Pseudonyme: Fiona Blum, Franziska Weidinger
Bisherige Veröffentlichungen: 
2008:Das Gesetz der Wölfe“ - Random House/Goldmann Verlag
2009:Brudermord“ - Random House/Goldmann Verlag
2009:Hochwasser“ Kurzgeschichte, erschienen in der Anthologie „Die Uhr läuft ab“ - Fischer Verlage
2011:Seelengift“ - Random House/Goldmann Verlag
2013:Die Todesgabe“ - Random House/Goldmann Verlag
2013:Keine Sau hat mich lieb“ als Franziska Weidinger - Droemer Knaur Verlag
2015:Auch Hühner träumen von der Liebe“ als Franziska Weidinger – Droemer Knaur Verlag
2015: "Liebe auf drei Pfoten" als Fiona Blum - Random House/Page & Turner Verlag
2004 – 2015: Aufführungen mehrerer Dinnerkrimis und andere Theaterstücke

Ich mag: Lachen, Aufrichtigkeit, die Farbe Grün, Nudeln, bunte Kleider, rote Haare, Familie und Freunde, meine Gitarre und unsere Katze 


Ich mag nicht: Dummheit, Verlogenheit, Feigheit, Polohemden, Männersandalen, rosa Nelken, Hektik, Smalltalk, Lakritze


1.) Stellen Sie sich doch bitte kurz für meine Leser vor.
Ich heiße mit richtigem Namen Veronika Rusch, bin 46 Jahre alt, lebe in Oberbayern, schreibe seit über zehn Jahren Romane und Theaterstücke. Ich reise und esse gerne und bin immer wieder neugierig, welche Geschichten noch so von mir geschrieben wollen werden.

© Veronika Rusch
2.) Wie sind Sie zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe die ausgeübt werden/wurden?
Ich bin eigentlich Rechtsanwältin und habe bis vor einiger Zeit den Beruf auch noch ausgeübt, allerdings musste die Juristerei zunehmend dem Schreiben Platz machen und so habe ich mich dann entschlossen, einen konsequenten Schnitt zu machen und mich nur noch dem Schreiben zu widmen. Mal sehen, was noch kommt.

Zum Schreiben bin ich eigentlich nicht gekommen, es war immer schon da, die Geschichten waren in meinem Kopf und die Liebe zur Sprache ebenso und irgendwann habe ich dann angefangen, einen Roman zu schreiben. Bis zur Veröffentlichung hat es dann aber noch eine Weile gedauert.

3.) Wenn Sie schreiben, wo tun Sie es am liebsten und wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus?
Ich schreibe überwiegend vormittags und bemühe mich, das ziemlich regelmäßig zu tun. Manchmal, in der Endphase eines Romans, fange ich schon sehr früh an, um halb fünf Uhr morgens oder so.

Mein Arbeitsplatz ist ein kleines Gartenhaus bei uns im Garten, in dem nur ich, unsere Katze und meine Geschichten Platz haben (und ein kleiner Ofen …)

© Veronika Rusch
4.) Wenn Sie nicht gerade an einem Buch schreiben, was tun Sie dann gerne in Ihrer Freizeit? 
Ich spiele sehr gerne Gitarre, am liebsten zusammen mit zwei Freundinnen in unserer „Damenkapelle“, ich reise, esse und lese, gehe ins Theater oder in Konzerte. Am liebsten bin ich einfach mit meiner Familie und guten Freunden zusammen.

5.) Wenn Sie selbst als Leser/in unterwegs sind, welche Bücher lesen Sie am liebsten und was eher gar nicht?
Das ist ganz unterschiedlich. Früher habe ich sehr gerne Krimis gelesen, davon bin ich jetzt ein bisschen abgekommen, habe mich wohl satt gelesen. Ich mag gerne Romane, die eine schöne Sprache haben und mich berühren. Das Genre ist dabei nicht so wichtig.

6.) Haben Sie einen Lieblingsfilm oder ein Film der Ihnen aus der Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
„Der mit dem Wolf tanzt“, ich habe ihn schon lange nicht mehr gesehen, aber diesen Film fand ich damals sehr berührend; er hatte vieles von dem, was ich an Filmen mag: Einen tollen Helden, eine Prise Abenteuer, Spannung und dazu noch diesen wunderbaren Wolf … (oh, ich weiß gar nicht mehr, stirbt der Wolf am Ende?)

© Veronika Rusch
7.) Wenn Sie ein Tier wären, welches wäre es und weshalb?
Eine Katze. Wegen ihres Eigensinns und ihrer Eleganz. Hätte ich gerne mehr davon.

8.) Haben Sie ein Idol ? Wenn ja wer und weshalb?
Ich weiß nicht, ob man es ein Idol nennen soll, aber ich bewundere Hannah Arendt sehr. Sie war eine so kluge, scharfsichtige, unbeirrbare Frau und das in einer Zeit, in der Frauen doch eher die Hausmütterchen zu sein hatten. Ja, Hannah Arendt würde ich als ein Vorbild bezeichnen.

9.) Gibt es ein Sprichwort, welches Sie durch ihr Leben begleitet?
Nachdem ich ja als Schriftstellerin sowieso von Sprache fasziniert bin, gibt es immer wieder Sprüche oder Zitate, die mich eine Weile im Leben begleiten. Vielleicht dieses Zitat von Descartes: „Glück ist ein Entschluss“, weil es besagt, dass wir es selbst in der Hand haben, wie wir unser Leben bewerten. Da ist viel Wahres dran.

10.) Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Frankreich und Italien. Wegen der Sprache, des Essens, der Landschaft, dem Licht, den Menschen … ich bin sehr europhil (sagt man so?) jedenfalls zieht es mich nicht besonders zu Reisezielen außerhalb Europas.

11.) 10 Dinge die Sie in Ihrem Leben noch erreichen oder gerne tun möchten!
Mir ist es wichtig, die Gegenwart zu genießen und nicht so sehr auf die Zukunft hinzuarbeiten. Ich möchte noch viele gute Geschichten schreiben, die mich und hoffentlich auch die Leser berühren.

12.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Ihre Leser freuen?
Ich denke, auf „Liebe auf drei Pfoten“ wird sicher noch eine weitere Fiona-Blum-Geschichte folgen. In meinem Kopf gibt es schon ein paar Ideen, aber die verrate ich noch nicht.

© Veronika Rusch
13.) In welcher Stadt außer Ihrem Geburts- und Wohnort, könnten Sie es sich vorstellen zu leben und weshalb?
Hamburg, Paris, Rom. Weil es wunderbare Städte sind, jede mit einer eigenen Stimme, einer eigenen Farbe.

14.) Erzählen Sie uns doch etwas über Ihr aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Ich hatte irgendwo von einer Katze gelesen, die in einer Bücherei lebte und daraus entstand die Idee eines klugen, eigensinnigen Katers, der dem allzu zurückgezogenen Leben meiner Protagonistin Federica ein bisschen auf die Sprünge hilft. In dem Viertel in Rom, in dem der Roman spielt, habe ich selbst einmal eine Weile gelebt, das war eine ganz besondere, wunderschöne Zeit. Zur Recherche durfte ich daher vor allem diese Erinnerungen wiederbeleben.

15.) Hatten Sie beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Ihnen persönlich?
Ja. ich hatte ein Mitspracherecht und ich finde das Cover sehr gelungen.
Es fängt die Stimmung des Buches gut ein, finde ich.

16.) Wie lange schreiben Sie Durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Ungefähr ein Jahr. Das eigentliche Schreiben dauert etwa sechs Monate, je nach Seitenzahl auch einmal mehr oder weniger, dazu kommt die Recherche, die Entwicklung der Figuren, Überarbeitungen etc.

17.) Wie haben Sie sich gefühlt, als Ihr erstes Buch veröffentlicht wurde? Werden Sie oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Wie man sich fühlt, wenn ein Traum in Erfüllung geht: Unwirklich.

Glücklich. Stolz. Erkannt werde ich gottseidank nicht so oft, ich mag kein Aufsehen um meine Person und bin am liebsten mit Menschen zusammen, die ich gut kenne, mag und die mich mögen, unabhängig davon, ob ich Bücher schreibe oder etwas anderes mache.

© Veronika Rusch
18) Wie geht Ihre Familie damit um, dass sie in den Medien präsent sind?
Sie freuen sich für mich und meine Bücher. Ansonsten ist das kein so großes Thema bei uns.

19.) Die neue Generation ist das ebook, was halten Sie persönlich davon und wie sehen Sie die Entwicklung?
Das ist ein großes Thema und würde vielleicht hier den Rahmen sprengen. Ich habe nichts gegen Ebooks, im Gegenteil, ich finde es immer gut, wenn gelesen wird, egal ob elektronisch oder auf Papier, wobei ich persönlich Papier bevorzuge und auch keinen e-Reader habe. Wichtig ist generell, dass die Autoren auch im Zusammenhang mit E-Book-Tantiemen fair behandelt und ihre Urheberrechte geschützt werden. Wenn Autoren für ihre Bücher nicht anständig bezahlt werden, oder Bücher illegal und umsonst heruntergeladen werden können, wird es über kurz oder lang immer weniger Autoren geben.

20.) Momentan wird das Thema Selfpublishing sehr heiß diskutiert, was halten Sie davon? Wenn Sie selber dazu gehören, weshalb haben Sie sich dazu entschieden?
Ich beobachte das natürlich, auch in den Autorenvereinigungen wie DeLiA wird darüber hitzig diskutiert und gerungen, dabei geht es natürlich auch immer um das Selbstbild von Autoren. Wann ist ein Autor ein Autor?

Macht ihn erst ein Verlag dazu oder bin ich Autor, sobald ich schreibe?

Das sind sehr schwierige Fragen, die man nicht in einem Satz beantworten kann, ebenso wenig die nach der Qualität und der Qualitätskontrolle durch Verlage, darüber kann man auch herzlich streiten. Ich habe persönlich kein Problem mit Selfpublishing, das kann jeder machen wie er will, es hat Vor- und Nachteile, finde es aber auch völlig legitim, wenn Autorenvereinigungen in ihren Statuten Aufnahmeregeln festlegen, wie auch immer sie aussehen mögen, um eine gewissen Relevanz und Qualität der Werke von Mitgliedern zu gewährleisten.

© Veronika Rusch 
21.) Haben Sie ihr Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
Nein. Dieses Buch ist Rom gewidmet, so wie ich die Stadt kennengelernt habe. Das steht aber nicht als Widmung im Buch, sondern das ergibt sich – hoffentlich – aus dem Text.

22.) Wenn Sie die Möglichkeit hätten mit einer verstorbenen Person einen Abend zu verbringen, wen würden sie gerne treffen und was würden Sie unternehmen?
Ich denke, ich würde gerne Hannah Arendt treffen. In New York, dort, wo sie gelebt hat, aber nicht heute, sondern in ihrer Zeit. Wir würden Whisky trinken, rauchen und reden. Allerdings müsste ich mich wahrscheinlich ein Jahr lang auf so ein Treffen vorbereiten um halbwegs kluge Dinge erwidern zu können :-)



  2 x 1 Hardcover Exemplar "Liebe auf drei Pfoten ~ Fiona Blum"
+
1 x Katis-Buecherwelt Lesezeichen

 (Textquelle: amazon.de)
Das ideale Geschenk für alle Büchernarren, Rom-Liebhaber und Katzenfreunde.

Eine schüchterne junge Frau, die versucht, sich hinter Büchern und Geschichten zu verstecken und dem Leben aus dem Weg zu gehen. Ein herrenloser Kater, der das letzte seiner sieben Leben schon aufgegeben hatte, als ihn ein Geruch unversehens in die Welt zurückholt. Zwei Kinder, deren Mutter ihre Tage unter einem Tisch zubringt, um der Angst zu entfliehen, und eine verrückte alte Frau, die ein großes Geheimnis hütet. Sie alle treffen während eines glühend heißen Sommers aufeinander, in Rom, dieser lauten, staubigen Stadt, deren unvergleichliche Schönheit sich nur demjenigen erschließt, der morgens um vier den Steinen zuhört und nicht an Zufälle glaubt.

Meine Rezension zum Buch ***KLICK***

1.) Beantwortet die Gewinnspielfrage im Formular und füllt dieses komplett aus. 
2.) Hinterlasst eure Nachricht doch auch als Kommentar und es landet ein weiteres Los in den Lostopf. 

Habt Ihr bereits ein Buch der Autorin gelesen? Wenn ja, welchen Titel? Wenn nein, welches würde euch ebenfalls sehr interessieren?
(Hinweis: Hier ist eure Meinung gefragt!)

Einsendeschluss ist der 09.04.2015 um 12:00 Uhr


Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei der Autorin Fiona Blum für dieses Interview und dem Page & Turner Verlag für die Vermittlung und der Bereitstellung der Verlosungsexemplare! Vielen lieben Dank!

Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Euer Wohnsitz sollte auf Grund der Versandkosten in Deutschland sein!
3.) Der Gewinn wird innerhalb einer Woche nach Auslosung von mir selbst versendet.
 4.) Die Verlosung wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und die Gewinner werden hier bekanntgegeben. Mit der Auslosung werden alle eingesendete Daten kommentarlos gelöscht! Keine Weitergabe an Dritte.
5.) Für verloren gegangene Postsendungen kann ich leider keinen Ersatz leisten!
7.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


© 2015 Katis-Buecherwelt